Was ist Hypnose? - Warum Hypnose? - Bedeutet Hypnose Fremdbestimmt? - Was verändert sich unter Hypnose? - Seit Jahrtausenden sind Suggestionen und Trance-Rituale wichtige Bestandteile von Heilungsprozessen, deren Bedeutung in der modernen Psychotherapie und Medizin zunehmend wieder erkannt wird.
Die Wirksamkeit der Hypnose-therapie ist in vielen empirischen Studien für zahlreiche Neurosen, Verhaltensstörungen, medizinische Probleme und viele Bereiche der Psychosomatik nachgewiesen.

Was zeichnet den hypnotischen Trancezustand aus? Im Zustand hypnotischer Trance werden Lern- und Erinnerungsprozesse ausserhalb der bewussten Wahrnehmung angesprochen. Es entsteht ein tiefer Kontakt zu eigenen, unbewussten Anteilen. Im Alltag herrscht das rationale Bewusstsein, die Ebene der einfachen Logik. Alles scheint berechenbar, Intuition hat hier keinen Platz. Aber darunter liegen verborgene Räume von grosser Kraft.
Wir sind Schwingungsgebilde. Unsere Hirnwellen werden nach ihrer Frequenz in vier Kategorien unterteilt: Beta (38 - 15 Hz) Alpha (14 - 8 Hz) Theta ( 7 - 4 Hz) Delta ( 3 - 0,5 Hz) Erfahren Sie mehr über unsere Schwingungsfrequenzen.

Vielen ist Hypnose als Unterhaltungsshow aus dem Fernsehen oder aus dem Zirkus bekannt. Diese Art von Hypnose hat mit der Hypnose als Heilmethode wenig zu tun. Sie dient der Unterhaltung und schadet nicht selten dem Betroffenen.
Innere Bilder werden im Gehirn am gleichen Ort verarbeitet, wie Wahrnehmungen der äusseren Wirklichkeit, auch deshalb wohl entwickeln sie manchmal geradezu körperliche Kraft. Durch Phantasie- und Traumreisen können die alten inneren Bilder in Trance mit neuen Gefühlen verbunden werden und so im Gehirn eine heilende Spur gelegt werden.

Urheber von Suggestionen sind im weitesten Sinn alle ausser uns liegenden Gedanken oder Dinge. Suggestionen sind Teil jeder Kommunikation. Sie beeinflussen – allerdings meist unerkannt - unser tägliches Leben.
Mit Hypnose können Sie die Gene durch Genregulation beeinflussen Das zeigen die neusten Erkenntnisse aus der Epigenetik. Lesen Sie, wie Sie mit Hypnose die Gene durch Genregulation beeinflussen können.

Die Arbeit in Hypnose zeigt immer wieder, dass die tiefste Grundlage der meisten Ängste aus der sogenannten „symbiotischen“ Phase der Entwicklung stammt, also aus der frühesten Kindheitsepoche. Diese symbiotische Phase beginnt bereits im Mutterleib und läuft am Ende des ersten Jahres nach der Geburt aus. Die Wurzeln dieser tiefen Ängste stecken dabei in der unbewussten kindlichen Empfindungen.