FAQ - Häufig gestellte Fragen

M E N TA L W A V E S / Gedanken - Gefühle - Wirkung

Fragen und Antworten zu Hypnose & Hypnosetherapie

Hier finden Sie Antworten zu Fragen wie; Was ist Hypnose? Ist jeder Hypnotisierbar? Was für Nebenwirkungen hat Hypnose? Wie hilft Hypnose? Werde ich Ihnen während der Hypnose hilflos ausgeliefert sein? 

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein Bewusstseinszustand, ein Verfahren sowie ein Instrument. Wie das Wach-Sein (Vigilanz) und der Schlaf ist Hypnose ein ganz natürlicher Bewusstseinszustand. Wer sich in Hypnose befindet, fokussiert auf etwas Spezifisches, weshalb die Vigilanzbreite eingeschränkt ist. Das bedeutet, dass die Aussen- und Innenreize abgesenkt sind. Die Wahrnehmung fokussiert auf einen bestimmten Inhalt. 

 

Ist jeder Hypnotisierbar?

Beschränkungen in der Anwendung sind durch eine mangelnde Hypnosefähigkeit gegeben, die auf 10% der Menschen zutrifft.

 

Was für Nebenwirkungen hat Hypnose?

Zu den Vorteilen der Hypnose, vor allem gegenüber einer pharmakologischen Behandlung, zählt der völlige Wegfall von Nebenwirkungen.

 

Wie fühlt sich Hypnose an?

Hat es Ähnlichkeiten mit irgend etwas, das ich schon kenne?

Hypnose ist etwas, was jeder kennt. Sie alle waren schon einmal völlig vertieft in die Arbeit, oder als Kind ins Spiel. Sie haben dabei die Zeit und alles um sich herum vergessen, weil Sie so konzentriert auf diese eine Sache waren, dass Sie vielleicht das Telefon überhört, oder es gar nicht gemerkt haben. Einen solchen hoch konzentrierten Zustand bezeichnet man als Alltagstrance. Wenn Sie Yoga, autogenes Training oder eine andere Meditationsform beherrschen, werden Sie feststellen, dass Ihnen die Trance, wie Sie sie hier erleben, bekannt vorkommt.

 

Was ist der spezielle Nutzen einer Hypnosebehandlung?

Durch den besonderen Bewusstseinszustand, während der Trance, haben Sie einen besseren Zugang zu Ihren Gefühlen und Ressourcen. Erinnerungen oder Ideen, die Ihnen bislang noch nicht bewusst waren, helfen Ihnen, völlig neue Lösungen für bislang scheinbar unlösbare Probleme zu finden. Aus Gehirnuntersuchungen mit neuen bildgebenden Verfahren weiss man, dass in Trance andere Hirnareale genutzt werden, als im normalen Alltagsbewusstsein. Sie haben die Möglichkeit, nicht nur Ihr Bewusstes, sondern auch Ihr Unbewusstes, also Ihr gesamtes inneres Wissen zur Bewältigung Ihrer Schwierigkeiten oder zur Erreichung Ihrer Ziele, einzusetzen.

 

Wie hilft Hypnose?

In der Hypnotherapie wird die natürliche Fähigkeit genutzt, sich in Trance von belastenden Momenten wirksam zu distanzieren oder kritische Situationen verändert zu erleben. So können in früheren Lebensphasen erworbene Begrenzungen überwunden werden. In Hypnose sind Sie empfänglicher für Einfälle und Erinnerungen aus Ihrem eigenen Langzeitgedächtnis. Sie sind dabei auch Ihren Gefühlen näher, wodurch die therapeutische Erfahrung vertieft wird. Die Flexibilität, ungewohnte Zusammenhänge zu sehen, wird grösser und neue Sichtweisen werden möglich. Die veränderte Vorstellung wird dabei zur inneren Realität.

 

Was verändert sich unter Hypnose?

Unter Hypnose arbeitet das Gehirn verändert. Dies lässt sich neurophysiologisch durch vermehrt langsame Hirnwellen und eine Aktivierung von Bereichen der Hirnrinde und des Mittelhirns nachweisen. Diese Bereiche sind für Aufmerksamkeitssteuerung, Wahrnehmung und mentale Entspannung zuständig. Es treten gut erforschte physiologische Veränderungen auf. Dazu zählen die Erniedrigung von Muskelspannung, Herzfrequenz und Blutdruck, eine regelmässigere und langsamere Atmung, eine Abnahme des Stresshormonspiegels, Veränderungen im Blutbild, sowie eine geringere Aktivierbarkeit von Reflexen.

 

Bei welchen Problemen und Symptomen hilft Hypnose nicht?

Hypnose wird nicht angewendet bei KlientInnen, die unter einer akuten Psychose leiden, z.B. Wahnvorstellungen haben, oder die akut suchtmittelabhängig sind. KlientInnen, die generell instabil sind, oder Schwierigkeiten haben, sich in der normalen Alltagswelt zurechtzufinden, profitieren mehr davon zu lernen, mit ihrer Lebenswelt umzugehen, anstatt sich in der Hypnose in eine innere Welt zurückzuziehen. Hypnose hilft nicht, wenn KlientInnen mit unrealistischen Erwartungen, in die Therapie kommen, z.B. Heilung von Krankheiten, deren Behandlung durch die Medizin nicht möglich ist. Auch eine passive Erwartungshaltung von Seiten der KlientInnen spricht gegen den erfolgreichen Einsatz von Hypnose. 

 

Was bedeutet ein hypnotischer Trancezustand? 

Trance bedeutet, den Bewusstseinszustand zu verändern. Trance bringt gleichzeitig ein intensives geistiges Erleben und eine tiefe Entspannung.

 

Was zeichnet den hypnotischen Trancezustand aus?

Im Zustand hypnotischer Trance werden Lern- und Erinnerungsprozesse ausserhalb der bewussten Wahrnehmung angesprochen. Es entsteht ein tiefer Kontakt zu eigenen, unbewussten Anteilen, auf die im Wachzustand nicht zugegriffen werden kann. Im Zustand hypnotischer Trance werden andere Verarbeitungsprozesse wirksam, als kognitiv verhaltenstherapeutische, indem sie die Verankerung von Umstrukturierungen und anderen Lernprozessen auf der impliziten Ebene fördern.

 

Wie lange dauert eine Hypnosetherapie?

Mit wie vielen Sitzungen ist zu rechnen? 

Ein Symptom kann in wenigen Sitzungen verändert werden, es kann aber auch eine längere Behandlung und Aufarbeitung sinnvoll sein. Wie viele Hypnosesitzungen notwendig sind und über welchen Zeitraum sich eine Therapie erstreckt, ist abhängig vom behandelnden Thema. Konzentriert sich die Behandlung auf das Verändern eines bestimmten Symptoms, oder wird angestrebt, auch biographische Zusammenhänge des Problems einzubeziehen? Oder gibt es eine Reihe von vielschichtigen Zielen, wie Depression überwinden, Migräne bewältigen, Blockaden lösen? Der Komplexität und Dauer eines Symptoms oder Problems, z.B. einfache Prüfungsangst im Gegensatz zu chronischen Schmerzen auf dem Hintergrund von Überanpassung und Selbstausbeutung? Auch die Dauer der einzelnen Hypnosesitzungen und der Abstand zwischen den Behandlungen werden individuell vereinbart. Üblich sind Sitzungseinheiten von 60 bis 120 Minuten. Zwischen den Sitzungen können ein- bis mehrwöchige Abstände liegen.

 

Werde ich Ihnen während der Hypnose hilflos ausgeliefert sein?

Verliere ich die Selbstkontrolle während der Hypnose?

Werde ich manipuliert/fremdbestimmt?

Bekomme ich mit, was passiert oder bin ich „weg“?

Jemand, der mit der Hypnose noch nie in Berührung gekommen ist, vermutet fälschlicherweise oft, dass während der Sitzung die Kontrolle über das Bewusstsein verloren geht. Im Zustand der therapeutischen Hypnose ist man niemals willenlos. Der Klient gibt während der Behandlung seine Kontrolle also nicht in die Hände des Therapeuten ab. Zwar begibt er sich in einen Zustand der Trance, der sehr tief sein kann, verliert jedoch dabei nicht das Bewusstsein oder die Selbstkontrolle. Der Klient ist nicht nur Herr seiner Sinne, sondern spürt genau, was um ihn herum geschieht und kann selbst den Trance-Zustand verlassen, wenn er will. Er weiss nicht nur, was geschieht, sondern er selbst gestaltet aktiv seine Trance. 

Allgemeine Fragen

Zahlt die Krankenkasse bei einer Hypnosebehandlung?

Die Kosten einer Hypnosebehandlung wird in der Schweiz von den Krankenkassen nicht übernommen.

 

Ist Ihre Hypnoseausbildung anerkannt?

Mein Diplom in Tiefenpsychologie und Hypnose habe ich bei der Gesellschaft für therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung „GTH Schweiz“ gemacht, welche von der schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin „ASCA“ anerkannt ist.

 

Wie sind Ihre Praxis Öffnungszeiten?

Termine können von Dienstag bis Freitags, zwischen 10:00 und 20:00 Uhr gebucht werden. Samstag und Sontag ist die Praxis geschlossen.

 


Ist Ihre Frage nicht dabei?

Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren, gerne beantworte ich Ihre Frage.