Selbsthypnose lernen, ist viel einfacher als Sie denken!

M E N T A L W A V E S / Gedanke - Gefühle - Wirkung

Durch Selbsthypnose die Kraft der Ruhe neu erleben!

Selbsthypnose ist eine relativ einfache Möglichkeit, mit seinem Unterbewusstsein in einem leichten bis mittleren Trancezustand zu kommunizieren und verblüffende Erfolge damit zu erzielen. Selbsthypnose begünstigt den Heilungsprozess, indem unsere Gedanken und unser Geist dahingehend ausgerichtet werden, die Kontrolle über unseren Körper zu übernehmen. Wir teilen unserem Körper mittels Suggestionen oder Visualisierung mit, was unsere genauen Absichten sind und handeln dann dementsprechend danach.  

Im Unterschied zu Entspannungs- und Meditationsstrategien führt Selbsthypnose nicht nur zu einem Zustand von Gelassenheit und Loslösung vom Alltag, sondern ermöglicht, mental Themen zu bewältigen. oder Ziele zu verfolgen. So kann Selbsthypnose angewendet werden, um z.B. Schmerzen zu lindern, oder innere und äussere Konflikte zu klären. Selbsthypnose gibt Ihnen die Kompetenz und die Möglichkeit, etwas für sich tun zu können. Sie erhalten damit ein wunderbares Werkzeug, welches sie jederzeit und überall einsetzen können.

 

Erlernen von Selbsthypnose

Das Erleben von Ressource-Erfahrungen ist, ebenso wie das Auffinden wirksamer Suggestionen und Bilder, naturgemäss individuell. Daher bedarf es, um Selbsthypnose erfolgreich zu praktizieren, massgeschneiderter Strategien. In einem Training von einer oder mehreren Sitzungen werden konkrete Strategien, z.B. zur Stärkung des Wohlbefindens oder zur Veränderung psychosomatischer Symptome, erlernt. Um vom Alltagmodus umzuschalten, ist eine Kombination verschiedener Techniken hilfreich, und mit zunehmender Übung wird der Trancezustand schneller und automatischer erreicht. Im weiteren Verlauf kann das Vorgehen auf andere Probleme und Themen ausgeweitet werden.

 

Anwendung von Selbsthypnose

Selbsthypnose kann bei der Bewältigung sämtlicher klinischen Symptome und Problemen eingesetzt werden, um den therapeutischen Prozess zu unterstützen oder nach der Behandlung fortzuführen, z.B. bei Ängsten, Depressionen oder traumatischen Erfahrungen. Hilfreich ist Selbsthypnose bei Symptomen, die Körper und Seele betreffen, z.B. bei psychosomatischen Symptomen und Schmerzen. Im medizinischen Kontext fördert die Nutzung von Selbsthypnose nachweislich, das Wohlbefinden der KlientInnen und ermöglicht eine Reduzierung von Schmerzmitteln, z.B. bei der Vorbereitung und Durchführung von Operationen und medizinischen Untersuchungen.

Mir selbst vertraut! 

Mir selbst bewusst!

Mit der Trance als einem

inneren Freiraum, jenseits des alltäglichen Funktionierens

kann Selbsthypnose als eine Form der Selbstfürsorge verstanden werden.

 

„Selbsthypnose ist auch

geeignet, um andere Therapieverfahren

(z.B. Verhaltenstherapie)

in ihrer Wirkung

zu verstärken.“


Was auch immer wir für uns als real und richtig ansehen, egal ob positiv oder negativ, wird zu unserer eigenen inneren Realität und bringt unseren Körper dazu, genau dies umzusetzen. Unser Körper akzeptiert diese subjektive Wahrnehmung als wünschenswert und richtig und handelt entsprechend danach.

 

Die Erwartungshaltung gegenüber Selbsthypnose ist oft extrem hoch, die Leistungsfähigkeit dieser Anwendung hängt aber entscheidend vom Anwender und der verwendeten Technik ab. Je öfters Sie also mit Selbsthypnose arbeiten, umso besser können Ihre gewünschten Ergebnisse werden. Manchmal treten die Ergebnisse sofort oder zumindest recht schnell ein, manchmal braucht es aber viel Zeit und Hartnäckigkeit, vor allem, wenn es eine Menge emotionalen Ballast zu beseitigen gilt. Versuchen Sie es - es ist es, auf jeden Fall wert! - Selbsthypnose gibt Ihnen mehr Kompetenz, bereichert das Leben und erweitert die Möglichkeit.

 

Möchten Sie Selbsthypnose lernen?

Kontaktieren Sie mich mit dem Vermerk: "Selbsthypnose lernen"